+49 (0)8704 9129-14 msi.furth@maristen.org

Südafrika: Unterricht für Flüchtlingskinder

Aktueller Brief vom 4. Juli 2022 über die Stärkung des Three2Six-Projektes ab 2023:

Wir freuen uns, Änderungen im Projekt für das Jahr 2023 ankündigen zu können. Diese Änderungen werden es den Kindern ermöglichen, ganztägig zur Schule zu gehen und sie besser auf die Integration in öffentliche Schulen vorzubereiten.

Das Three2Six Refugee Children’s Education Project gibt es seit 2008. Seitdem wurden Tausende von Kindern, die sonst nicht zur Schule gegangen wären, an drei Standorten unterrichtet. Das Projekt hat von den gemeinsamen Ressourcen an diesen Standorten profitiert. Das Projekt hat drei Stunden pro Tag gearbeitet und versorgte die Kinder mit Uniformen, Schreibwaren, Mahlzeiten, Transportmitteln und psychosozialer Unterstützung. Dort wurden auch Ferienprogramme organisiert, die zahlreiche Möglichkeiten zur Bereicherung des Lehrplans boten.

Der Schwerpunkt des täglichen Lehrplans lag auf der Vermittlung von Lese-, Schreib- und Rechenkenntnissen sowie von Lebenskompetenzen. Das Projekt spielte auch eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Kinder beim Übergang in die öffentlichen Schulen. Die begrenzte tägliche Unterrichtszeit und die Schwierigkeiten beim Übergang von Klasse 6 zu Klasse 7 waren zwei große Herausforderungen, denen sich das Projekt gestellt hat.

Der Marist Schools Council hat jetzt eine zusätzliche Schule in Belgravia erworben und möchte das Three2Six-Projekt stärken. Im Jahr 2023 wird das Projekt auf dem neuen Campus angesiedelt sein, und die Kinder werden mit anderen Kindern in die bestehende Schule integriert, was den sozialen Zusammenhalt des Projekts stärken wird. Die Schüler werden weiterhin die benötigte Unterstützung erhalten (z. B. Mahlzeiten und Uniformen), aber vor allem werden sie von einem vollen Schultag und einem umfassenden Lehrplan profitieren. Sie werden auch in den Genuss eines außerschulischen Programms kommen, von dem ein Teil auf dem Sacred-Heart-Gelände stattfinden wird. Die Kinder werden weiterhin von psychosozialer Unterstützung profitieren sowie von der speziellen Unterstützung, die wir für Flüchtlings- und Migrantenkinder anbieten.

Unsere laufenden Spendenaktionen im Rahmen des Projekts werden für die Unterstützung der Kinder in der neuen Schule eingesetzt.

Wir werden unsere Fürsprache-Aktivitäten fortsetzen, um sicherzustellen, dass unsere Arbeit ihr Profil behält, und um sicherzustellen, dass wir die politischen Entscheidungsträger dahingehend beeinflussen, die Bildung von Flüchtlingen ernst zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Mark Potterton
Projektleiter

Zur Homepage von Three2six

Junge Flüchtlinge in Südafrika:

Im „Three2six“-Projekt in Johannesburg bieten die Maristenbrüder ein Nachmittagsüberbrückungsprogramm für Hunderte von Flüchtlingskindern an. Die Schulen vor Ort stellen jeden Tag von 15 – 18 Uhr Schulräume und Lernmaterial zur Verfügung. Hier hat das Projekt auch seinen Namen bekommen: „Three2six“.

Die Flüchtlinge kommen aus ganz Afrika, wie z.B. aus dem Kongo, Simbabwe, Nigeria und Malawi. Eines der Hauptziele von „Three2six“ besteht darin, Kinder auf den Regelschulunterricht vorzubereiten. Das Projekt bietet Mathematik-, Englisch- und Life Skill-Kurse an. Es beschäftigt auch Flüchtlingslehrer, die sonst keine Möglichkeit hätten, ihrem Beruf nachzugehen.

Seit 2015 unterstützt unser Verein das Projekt in Südafrika. Bislang konnten wir erfreulicherweise 49.000 € an das Projekt überweisen.

Die Brüder vor Ort bedanken sich mit einem herzlichen Vergelt´s Gott für diese großartige Unterstützung zugungsten von Flüchtlingskindern und bitten dringend um weitere Spenden!

  • Projektfortschritt

Ich unterstütze dieses Projekt

Besuch aus Rom bei der Maristen Solidarität

Besuch aus Rom bei der Maristen Solidarität

(v.l.) Wolfgang Laug, Peter Dierl, Andrea Rossi (Generaldirektor FMSI), Johannes Räpple, Frater Andreas Krupp Wie auch schon im Jahr 2019 erhielt unser Verein einen Besuch von der Fondazione Marista Solidarieta Internationale (FMSI) aus Rom, der zentralen...

mehr lesen
Brandschutzausrüstung für Tansania

Brandschutzausrüstung für Tansania

Für das mit der Gemeinde Furth durchgeführte Kooperationsprojekt zur Beschaffung von Brandschutzausrüstung für Karagwe in Tansania konnte nun der Container beladen werden. Dieser befindet sich bereits auf dem Weg zum Hamburger Hafen und wird per Schiff über den...

mehr lesen
Gartenbauverein spendet für Nothilfeprojekte

Gartenbauverein spendet für Nothilfeprojekte

(v.l.) Dietlind von Feilitzsch, Peter Dierl, Frater Andreas Krupp, Franz Hummel. Über eine großzügige Spende in Höhe von 2.000 € vom Gartenbauverein Furth konnte sich unser Verein Maristen Solidarität International (MSI) freuen. "Den Bedürftigen zu geben, heißt nicht...

mehr lesen
Weihnachtsmarkt am Maristen-Gymnasium in Furth

Weihnachtsmarkt am Maristen-Gymnasium in Furth

(v.l.) Peter Dierl, Vorsitzender, Johannes Räpple, Schriftführer und Lehrer am MGF und Lukas Ragner. Auch 2019 beteiligte sich der Verein Maristen Solidarität International am Weihnachtsmarkt des Maristen-Gymnasiums in Furth. Aktuelle Projekte der Maristen weltweit...

mehr lesen
Wallfahrtsfrauen spenden für die Mission

Wallfahrtsfrauen spenden für die Mission

Seit mittlerweile 32 Jahren halten die Wallfahrtsfrauen den Maristen in Furth die Treue. Auch diesmal wurde wieder eine Spende von 300 Euro übergeben, über die sich Frater Andreas (2.v.l.), selbst über 30 Jahre in der Mission in Kenia tätig, mit einem herzlichen...

mehr lesen
Staatl. Berufsschule Cham spendet für Kenia

Staatl. Berufsschule Cham spendet für Kenia

(v.l.) Studiendirektor Ulrich Fischer, Frater Karl-Heinz Haag, Frater Hans Seubert, Religionsfachbetreuerin Siegrid Rötzer, Oberstudiendirektor und Schulleiter Siegfried Zistler und Studiendirektor Matthias Pechtl. Auch heuer spendeten die Schülerinnen und Schüler der...

mehr lesen