Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/12/d328985066/htdocs/www.maristen-solidaritaet.de/wp-content/themes/Divi/functions.php on line 5806
+49 (0)8704 9129-14 msi.furth@maristen.org

Syrien: Blaue Maristen halten Grundversorgung aufrecht

In Aleppo unterhalten die Blauen Maristen, eine Gruppe aus drei Brüdern und etwa 50 Laien, mehrere Bildungseinrichtungen und sorgen täglich unter großen Gefahren mit Essen, Wasser und Strom für eine Grundversorgung – ein grundlegendes Menschenrecht. Wie sie das überhaupt schaffen, grenzt an Heldentum.

Wir hoffen auf Ihre Unterstützung für diese Helfer der Notleidenden!

Aktueller Projektbericht:

Mit 25.000 € wurde durch Unterstützung unseres Vereins in enger Kooperation mit dem internationalen Missionsverein in Rom (FMSI) 2018 das nachfolgende Projekt der Blauen Maristen gefördert. Dabei sollte als Projektziel der Ausbau der Infrastruktur und die Schaffung von Arbeitsplätzen im Vordergrund stehen. Der folgende Beitrag beschreibt das Projekt und ist ein Auszug aus dem Projektbericht des FMSI.

Ausgangslage:
Die Blauen Maristen von Aleppo (Syrien) sind fest davon überzeugt, dass die menschliche Entwicklung zur Verwirklichung des Friedens beiträgt. Die Priorität nach so vielen Jahren Krieg besteht darin, Menschen zu helfen ein eigenes Unternehmen zu gründen, um finanziell unabhängig von der humanitären Hilfe zu sein und in Würde zu leben. Darüber hinaus glauben wir, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen dazu beitragen wird, die christlichen Familien in Aleppo anstatt der Migration ins Ausland zu halten. Von dieser Überzeugung ausgehend wurde 2018 ein Vorschlag für eine Partnerschaft beim FMSI eingereicht und ein Mikroprojekt-Programm gestartet, um Menschen zu motivieren und zu befähigen, neue Unternehmen zu gründen und in Bezug auf Machbarkeit, Rentabilität, Nachhaltigkeit und Schaffung von Arbeitsplätzen zu finanzieren.

Umsetzung:
Die Kandidaten absolvierten ein Training, um zu beurteilen, ob sie ernsthaft und lernbereit sind und ein Projekt durchführen können. Die ausgewählten Personen nahmen dann an einem Workshop teil, in dem es darum ging, wie man ein eigenes Unternehmen gründet. Die Workshops wurden von den besten Trainern Aleppos geleitet. Am Ende des Workshops präsentierten die angehenden Unternehmer ihre Projekte einer Jury, die sich aus Trainern und Mitgliedern des Maristischen Instituts für Ausbildung (MIT) zusammensetzte. Die Projekte wurden korrigiert, beraten, ausgewählt und vollständig finanziert. Die durchgeführten Projekte werden weiterhin von Mentoren begleitet, um die Projektziele langfristig sicherzustellen.

Ausführung:
Folgende Projekte wurden ausgewählt und in Zusammenarbeit mit dem FMSI finanziert:

– Herstellen und Verkauf von Kleidung und Jeans
– Einrichten eines Supermarktes
– Herstellen und Verkauf von Essen und Getränken
– Elektroinstallation und Wartung
– Verkauf von Autozubehör

Project SYR0200_FMSI_2018-049Project SYR0200_FMSI_2018-091Project SYR0200_FMSI_2018-152Project SYR0200_FMSI_2018-209Project SYR0200_FMSI_2018-093

 

 

 

 

 

 

 

Danke!
Im Namen der Blauen Maristen und der Begünstigten der Förderung möchte ich mich beim FMSI und der Maristen Solidarität International in Deutschland für ihre großzügige Unterstützung bedanken. Das Programm der Mikroprojekte ist noch im Gange, weil wir fest davon überzeugt sind, dass es unter den 14 Projekten der Blauen Maristen das wichtigste für die Zukunft der Menschen und der christlichen Familien in Aleppo und Syrien ist. Und wir brauchen noch immer dringend Mittel und Unterstützung. Allen Spendern und Unterstützern gilt unser aufrichtiger Dank!

Dr. Nabil Antaki, im Namen der Blauen Maristen
(Aleppo, Dezember 2018).

  • Projektfortschritt

Ich unterstütze dieses Projekt

Jetzt spenden

Maristen-Gymnasium Furth spendet für Syrien

(v.l.) Spendenübergabe mit Lehrer Johannes Räpple, Schulleiter Christoph Müller, drei Schülerinnen, Lehrerin Barbara Beelte und Frater Andreas Krupp von den Maristen. Der Erlös des Bücherflohmarktes beim Sommerfest des Maristen-Gymnasiums in Höhe von 420 € geht 2017...

mehr lesen

Syrien: Das Leiden nimmt kein Ende!

Brief von Br. Georges Sabé vom 15.04.2018 „Einen Monat, nachdem sie ihre Häuser und ihren Besitz verlassen haben, ihre Stadt Afrin, die von der türkischen Armee besetzt wurde, erleben die Familien das Drama der Vertreibung und Unsicherheit. Eine verzeifelte...

mehr lesen