+49 (0)8704 9129-14 msi.furth@maristen.org

Venezuela: Humanitäre Katastrophe

Durch das diktatorische Regime in Venezuela ist das Land einer beispiellosen humanitären Krise mit extremer Lebensmittel- und Medikamentenknappheit ausgesetzt. Kinder sterben täglich an Unterernährung und Krankheiten.
Um dem entgegenzuwirken, hat uns Maristenbruder Diego Anton einen Notfallantrag mit dem Titel „1 Dollar zum Frühstück“ vorgelegt. Er möchte Geld für unterernährte und arme Kinder sammeln, die die freien Maristenschulen besuchen. Mit der Maßnahme wird es möglich, für Kinder täglich eine warme Mahlzeit anzubieten.

Unser Verein hat vor kurzem für das Hilfsprojekt 15.000 € als Vorausleistung gezahlt.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, die größte Not ein wenig zu lindern. Herzlichen Dank dafür!

  • Projektfortschritt

Ich unterstütze dieses Projekt

Jetzt spenden

Wallfahrtsfrauen überreichen Spende für Nothilfe

Seit mittlerweile 31 Jahren halten die Wallfahrtsfrauen den Maristen in Furth die Treue. Sie besuchen jedes Jahr das Kloster und überbringen eine Spende für die hilfreiche Missionsarbeit, die die Maristen in vielen Ländern verrichten. Nicht nur in Kenia und in den...

mehr lesen

Reise zu den Maristen in Kenia

Unser Vorstandsmitglied und Beirat Johannes Räpple unternahm vor kurzem eine Kenia-Reise und besuchte u.a. die Maristen-Stationen Marist International University College in Nairobi, die Handwerkerschule St. Martin Youth Training Center in Ramba und die Primarschule...

mehr lesen

Staatl. Berufsschule in Cham spendet für Kenia

(v.l.) Oberstudiendirektor und Schulleiter Siegfried Zistler, Frater Karl-Heinz Haag, Religionsfachbetreuerin Siegrid Rötzer, Matthias Pechtl und Studiendirektor Ulrich Fischer. Auch heuer spendeten die Schülerinnen und Schüler der Werner-von-Siemens-Berufsschule in...

mehr lesen